GOLDENES GÄSTEBUCH

Die über hundertjährige Geschichte von Grand Hotel in Krakau bilden außergewöhnliche Ereignisse und Gestalten. Dies ist der Ort der Berührung der Welt von Aristokratie, Hochfinanz, politischer Eliten, hervorragenden Persönlichkeiten aus artistischen und wissenschaftlichen Sphären. Es ist unmöglich alle diejenigen aufzuzählen, die das Schicksal mit der Legende dieses magischen Ortes verband ...

Auf der langen Liste der Gäste von Grand Hotel finden wir mehrmals die Namen der großen Geister der polnischen Kultur mit Henryk Sienkiewicz, Józef Conrad Korzeniowski und Jan Kiepura an der Spitze. Mit dem Aufenthalt des berühmten Tenorsängers verbinden sich zahlreiche und bildhafte Anekdoten. Eine davon erzählt, wie der Künstler im Jahre 1936 aus dem Fenster des Marmorappartements gab ein einzigartiges Konzert gab. Jener spontane Auftritt, der den vor dem Hotel versammelten Verehrern gewidmet wurde, wurde später im Krakauer Krippenspiel mit dem verschmitzten Gedicht verewigt:

„Erinnerst du dich Janek
Wie du in diesem Grand
im Vorbau
Bis zum Morgen
geschrien hast.”

Unter den künstlerischen Berühmtheiten, die Grand das Glück hatte, am Anfang des vorigen Jahrhunderts zu Gast zu haben, befanden sich u.a. Stanisław Wyspiański, Lucjan Rydel, oder Kazimierz Przerwa - Tetmajer.
Die politischen Eliten benutzten oft die Gastfreundlichkeit des elegantesten Krakauer Hotels. Hier wohnte der legendäre Führer Marschall Piłsudski, und auch Minister Józef Beck und General Bolesław Wieniawa Długoszowski. Von den ausländischen Regierungssphären u.a. Marschal Ferdynand Foch, Premierminister Frankreichs Jean Louis Barthou, oder Außenminister Italiens Graf Galeazzo Ciano.
Zu den berühmtesten Hotelgästen sind der weltberühmte Komponist und Klavierspieler, Politiker, Regierungschef der Republik Polen, Ignacy Jan Paderewski, und auch die niederländische Thronfolgerin Prinzessin Juliana mit ihrem Mann Prinz Bernhard zu zählen.
Die gegenwärtigen Zeiten zeichnen sich mit gleich herausragenden Persönlichkeiten aus. In den Jahren 1990 – 2005 hatte Grand die Ehre die Premierminister von Großbritannien Frau Margaret Thatcher, den Prinzen Philipp – den Mann der Königin Elisabeth II. –, schwedische Prinzessin Brigitte von Hohenzollern, den Präsidenten der Slowakischen Republik Rudolf Schuster, den amerikanischen Staatsekretär Colin Powell und den deutschen Bundeskanzler Gerhard Schröder zu empfangen. In Grand Hotel wurde das Organisationszentrum des Aufenthalts in Krakau des Kaiserpaars – des Kaisers Akihito und seiner Frau Kaiserin Michiko – eingerichtet.
Von den polnischen Regierungssphären hielten sich hier u.a. der Friedensnobelpreisträger Lech Wałęsa, Premierminister Marek Belka, der ehemalige Premierminister und Außenminister Włodzimierz Cimoszewicz, Außenminister Władysław Bartoszewski, Sejmmarschall Józef Zych, Premierminister Jerzy Buzek, Finanzminister und Vorsitzender der Nationalen Polnischen Bank (NBP) Leszek Balcerowicz, stellvertretender Premierminister und Finanzminister Grzegorz Kołodko, und auch der ehemalige Präsident Polens im Exil Ryszard Kaczorowski an. Zu Gast war im Hotel auch der legendäre Kurier Jan Nowak-Jeziorański, Direktor des Polnischen Rundfunks bei Radio Freies Europa.
Neben den Vertretern der politischen Welt waren Künstler und Schriftsteller zahlreich vertreten. Noch bis vor Kurzem war in Grand Hotel der heute nicht mehr lebende Nobelpreisträger Czesław Miłosz zu treffen. Hier verweilte auch Sławomir Mrożek und William Wharton.
Die zehnte Muse hatte auch Gefallen an den edlen Schlossinnenräumen. Mehrmals wohnten hier Regisseure, u.a. Roman Polański, Agnieszka Holland, Juliusz Machulski, bekannte ausländische Schauspieler, wie Holly Hunter, Kenneth Branagh, oder Oskarpreisträger Adrien Brody und Stars des polnischen Kinos, u.a. Joanna Żółkowska, Danuta Stenka, Krzysztof Globisz, Michał Żebrowski, oder Piotr Adamczyk, der berühmte Darsteller der Rolle Johannes Paul II. im Film „Karol – historia człowieka, który został papieżem” („Karol – Die Geschichte eines Mannes, der Papst wurde”). Im Jahre 2003 realisierte Robert Gliński in Grand Hotel „Długi weekend” („Das lange Wochenende”). Ein Jahr später drehte hier Juliusz Machulski den Actionfilm „Vinci”.
Unter den Gästen fehlt es auch nicht nach den Namen der Bühne, wie Anna Maria Jopek, Marek Grechuta, Ewa Bem, oder Richie Blackmoore aus der Band Deep Purple. Hier wohnen die weltberühmten Opereinzelspieler, hervorragende Musiker, Teilnehmer des Beethoven-Osterfestivals.
Ein spezifisches Kolorit gibt dem Hotel die Anwesenheit zahlreicher journalistischer in- und ausländischer Mannschaften, die hochrangige Kultur-, Kunst- und Politikereignisse begleiten.
Eine wahrhaftig faszinierende Erscheinung ist der elitäre „Klub Kopciuszek” („Klub Aschenputtel”). Er wird von Krakauer Hochschulen gebildet, die sich jeden Tag um zehn Uhr morgens in einem Hotelcafé an dem traditionell bereits genannten „Professorentischchen” treffen. In einem hoch geschätzten Kreis sind Krakauer, und nicht nur Krakauer, Professoren, Ärzte, Journalisten, Künstler zu treffen. Es wundert also nicht, dass das Vienna Café den Status eines „intellektuell inspirierenden Cafés” gewinnt...
Wir laden Sie ein, sich das goldene Gästebuch anzusehen, das sich in der Hotelrezeption befindet.
Es wird für uns eine Ehre sein, wenn Sie zum Teil der außergewöhnlichen und schönen Legende von Grand Hotel werden wollten.

 

GRAND HOTEL KRAKÓW